•  
  •  

Was ist Phyto-Therapie:

Die Phytoterapie oder Heilpflanzenkunde ist eine Therapieform bei der ausschliesslich Pflanzen und ihre Wirkstoffe zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden. Der Begriff" Phytotherapie" wurde vom französischen Arzt Henri Leclerc (1870-1955) geprägt.

Geschichte:

Die Phytotherapie wurde und wird noch immer in vielen Kulturkreisen angewendet und ist ein wichtiger Bestandteil traditioneller Medizinsysteme wie zum Beispiel der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) oder Ayurveda. Schon die alten Aegypter beschrieben im 2.Jahrtausend v.Chr. in ihrem "Papyrus Neder" Rezepte und Indikationen von über 700 Substanzen tierischer und pflanzlicher Herkunft, darunter Anis, Kümmel, Hanf und Leinsamen. Durch Hyppocrates (460-377 v.Chr.) gelangte die Pflanzenheilkunde zur eigentlichen Blüte.

Menschen des frühen Mittelalters wie Nonnen und Mönche beschäftigten sich mit der Heilwirkung von Pflanzen und schrieben ihre Erkenntnisse nieder. Bekannt sind die Schriften von der Aebtisstin Hildegard von Bingen (1098-1179). Die Weiterentwicklung der Kräuterheilkunde durch Paracelsus (1493-1541) trug dazu bei, dass die Pflanzenheilkunde auch von Aerzten und Apothekern eingesetzt wurde. Auch wurde die Signaturen Lehre erst durch Paracelsus niedergeschrieben. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es möglich, Wirkstoffe aus den Pflanzen zu isolieren. (z.B. aus Mohn, die Morphingewinnung). Nach der Entwicklung der syntethischen Arzneimittel mitte des 20. Jahrhunderts, wurden auch wieder vermehrt Pflanzen auf ihre Wirkstoffe untersucht und so findet auch die Phytotherapie wieder vermehrt Beachtung.

Pflanzenheilkunde verwendet nicht nur die isolierten Wirkstoffe sondern ganze Pflanzen und ihre Teile wie Blätter, Wurzeln, Blüten, Samen und Rinde. Der Hauptwirkstoff bestimmt das medizinische Einsatzgebiet. Die gesamte Wirkung beruht auf einem Wechselspiel von vielen verschiedenen Bestandteilen.

Mit Einbezug der Elementen und Temperamentenlehre werden die Pflanzen differenziert und individuell auf jeden einzelnen Menschen abgestimmt.

Auch die Anwendung in welcher "Form" (Tinkturen, Tee, Salben, Wickel etc.) die Pflanzen eingesetzt werden, bestimmt das individuelle Bild des Momentanen Zustandes des Menschen.